Blog zu Essen und Trinken - Tipps vom Chefkoch - Kochen - Rezepte, Essen und Trinken wie beim Chefkoch

Einfach lecker - GLAS-FUTTER.DE -
Register A-J    K-T    U-Z
Direkt zum Seiteninhalt

Messer für die Küche - bezahlbare Tipps

Kochen - Rezepte, Essen und Trinken wie beim Chefkoch
Veröffentlicht von in Allgemein · 16 Juli 2016
Tags: Messer;kochen;schneiden;schnibbeln;
Küchenzubehör – Thema Messer

Liebe Glasfutterer,

Messer sind für Hobbyköche so unverzichtbar wie die Axt für Waldarbeiter Ohne geht gar nicht. Profis arbeiten i.d.R. nur mit ihren eigenen Messern. Nun gibt es Küchenmesser von 5.- € bis ca. 10.000.- € Für den Fall, dass die Erbtante mal verstimmt sein sollte, hier einige (bezahlbare) Empfehlungen:


Foto Klaus Rupp


Ihr solltet euch nur ganz wenige, dafür aber gute Messer anschaffen. M.E. reicht ein großes Küchenmesser (gut ausbalanciert für eure Hand, ggf. als Sudoka, Härtegrad 62 – 64, 100.- bis 200.-€) plus ein scharfes, flexibles Ausbeinmesser (ca. 80.-€) plus ein kleines Gemüsemesser (ca. 40.-€)  plus ein Brotmesser mit Wellenschliff (ca. 100.-€). Und gut ist. Bitte vor jedem Gebrauch die Messer mit einem Wetzstahl neu schleifen (bis auf das Brotmesser).


Foto Klaus Rupp

Das gilt nur für Messer aus rostfreiem Stahl. Die superscharfen (japanischen) Damastmesser sind nicht rostfrei und müssen mit einem Schleifstein (nass) geschärft werden. Keramikmesser können gar nicht geschliffen werden. Ihr solltet die Küchenmesser nie in die Spülmaschine geben, sondern  ausschließlich mit der Hand spülen. Die Aufbewahrung kann in einem Messerblock, in einer Messerschublade oder an einer Magnetleiste erfolgen.

Euer Norbert






Zurück zum Seiteninhalt