Blog zu Essen und Trinken - Tipps vom Chefkoch - Kochen - Rezepte, Essen und Trinken wie beim Chefkoch

GLAS-FUTTER.DE & HEIMATHÄPPCHEN.DE
Register A-J    K-T    U-Z
Direkt zum Seiteninhalt

Wein - Ist ein Naturkorken ein Qualitätsmerkmal ?

Kochen - Rezepte, Essen und Trinken wie beim Chefkoch
Veröffentlicht von in Wein · 22 Juni 2016
Tags: Wein;Weinkorken;Korken;Weinverschluss
Guter Wein hat immer einen Naturkorken! Sonst ist es Plörre !?!?

Liebe Glasfutterer,
hat euch diese Frage auch schon mal gequält, vielleicht sogar aktuell? Hat so ein Klugscheißerle auf der letzten Party mit seinem „Fachwissen“ genervt und den (leckeren) Wein wegen des Schraubverschlusses infrage gestellt... Jetzt könnt ihr mit der Musterlösung kontern. Vorab folgender (analoger)  Alptraum: ihr steht mit eurer Erbtante im guten Weinfachhandel vor einer Kiste La Táche DRC (Domaine de la Romanée  Conti / Burgund) oder Chateau Petrus (Bordeaux). Beide Weine zählen seit Jahrzehnten zur unbestrittenen Weltspitze. Kultiger und exklusiver geht nicht (aber auch nicht teurer – außerhalb von München erhält man dafür auch schon eine kleinere Eigentumswohnung).


Foto Klaus Rupp


Und nun bemerkt ihr den Schraubverschluss! Ein „geht gar nicht“ entfleucht eurem Weinschluckwerkzeug (bei einem höheren vierstelligen Preis – pro Flasche verständlich). Hier spielen Emotionen, Renommee, Prestige und Tradition den Ausschlag.  Ansonsten gilt: wenn ihr nicht gerade Winzer, Önologe oder Verschlussmaschinenhersteller seid, ist die Beantwortung für euer Leben oder eure künftigen Weinkäufe ohne Bedeutung. Sorry, aber  w i r  Weintrinker habenkeinen Einfluss auf die Verschlussart. Jahrhunderte gab es nur Naturkorken. Aufgrund der Massenproduktion, Bleich- und Pflanzenschutzmitteln hatten immer mehr Korken Fehler (Korkton, TCA), die den Wein ungenießbar machen.

Foto Klaus Rupp

Der heute weit verbreitete Schraubverschluss ist soweit ausgereift, dass er dem Naturkorken weitestgehend ebenbürtig ist. Er hat ferner folgende Vorteile: preiswerter (als sehr gute Naturkorken mit 60 mm), garantiert keine Korkschmecker, wiederverschließbar. Inzwischen wird er von der Mehrheit der Weintrinker akzeptiert. Einzig die Auswirkungen auf Top-Rotweine bei einer  Lagerung von  30 – 40 Jahren sind noch nicht abschließend erforscht. Daneben gibt es für die preiswerten Weine noch Stopfen aus Korkgranulat, Kunststoff bzw. einer Mischung aus Kunststoff und Korkplättchen. Die einst verwendeten Glasstopfen scheiterten an hohen Preisen für die Abfüllanlage und eine hohe Reklamationsquote aufgrund von Glasbruch. Bei den von uns empfohlenen Weinen werdet ihr ausschließlich Schraubverschlüsse oder gute Naturkorken vorfinden. Da könnt ihr sicher sein, dass der Wein ohne negative Einflüsse durch den Verschluss in Ruhe reifen kann. So, jetzt könnt ihr jedes Klugscheißerle ganz cool und stressfrei auflaufen lassen.

Euer Norbert    
 



Zurück zum Seiteninhalt