Asiatischer Tempurateig – die coole Art des Frittierens - Partyfood - Fingerfood - to go food Essen aus dem Glas

SEXYGLASFUTTER.DE & GLAS-FUTTER.DE
Register A-J    K-T    U-Z
Direkt zum Seiteninhalt

Asiatischer Tempurateig – die coole Art des Frittierens

Kochtipps und Expertentipps > Kochtipps vom Chefkoch 46-60
• Weizenmehl,  100 g
• Speisestärke, 100 g
• Backpulver, 1 Tüte
• Ei, 1
• eiskalter Sprudel, ca. 250 ml
• Frittieröl, 1 l (Sesamöl, Rapsöl,...)



Mehl, Stärke, Backpulver und das Ei in einer Schüssel verrühren, den eiskalten Sprudel langsam einfüllen und dabei weiterrühren, bis ein glatter Teig entsteht (sollte eine mittlere Konsistenz haben, weder zu flüssig noch zu dick). Das Öl in einem schmalen, aber höheren Topf auf ca. 170°C erhitzen (testet mit dem Holzlöffel – siehe „Das Fetttribunal – frittieren ohne Fritteuse“). Die Objekte eurer fleischlichen Begierde gut würzen. Mit einer schmalen Vorlegegabel aufpieksen, in den Tempurateig tauchen und ab ins heiße Öl plumpsen lassen. Bitte nur hell (maximal goldbraun) ausbacken, so etwa 2 min. Mit einer Schöpfkelle rausfischen und auf Küchenkrepp entfetten. Im Backofen bei ca. 60°C warmstellen, bis ihr alles frittiert habt. Und was könnt ihr so tempurieren? Fast alles! Probierts aus:

• Riesengarnelen
• fester Fisch (Seeteufel, Lachs, Kabeljau, Seelachs,...)
• Tintenfischringe
• Hähnchenfilet
• Putenbrust
• Schweinefilet
• Möhren
• Sellerie
• Paprika
• Spargel

Die Stücke sollten aber eine mundgerechte Größe haben.

Rezepte zum Kochtipp

Zurück zum Seiteninhalt