Kartoffelsalat aus dem Ruhrpott - Kochen - Rezepte, Essen und Trinken wie beim Chefkoch

GLAS-FUTTER.DE & HEIMATHÄPPCHEN.DE
Register A-J    K-T    U-Z
Direkt zum Seiteninhalt

Kartoffelsalat aus dem Ruhrpott

Rezepte vom Chefkoch > Heimathäppchen > Heimathäppchen Köln Düsseldorf und die Welt
Heimathäppchen: Kartoffelsalat aus dem Ruhrpott

Einkaufsliste:
  • Drillinge, festkochend, 500 g
  • Für die Marinade:
  • Schinkenwürfel, 100 g
  • Zwiebeln, 3
  • Frühlingszwiebeln, 4 Stängel
  • Petersilie, 1 Bund
  • Cornichons, ca. 10 St.
  • Dijonsenf, körnig, 1 EL
  • Süßer Senf, 1 EL
  • Mayonnaise, 1 EL
  • Schmand, 2 EL
  • Sahne, 2 EL
  • Olivenöl, 5 EL
  • Balsamicoessig, weiß, 1 EL
  • Apfelessig, 1 EL
  • Honig, 2 TL
  • Parmesankäse, 50 g
  • Rapsöl, 1 TL
  • Pfeffer
  • Salz

Vorbereitung:
  • Kartoffeln kochen, etwas abkühlen lassen und
  • noch warm schälen,
  • in einer Schüssel über Nacht im Kühlschrank aufbewahren,
  • Zwiebeln, Petersilie und Cornichons klein schneiden,
  • Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen schneiden,
  • Parmesankäse fein reiben

Zubereitung:
  • in einer beschichteten Pfanne Rapsöl erhitzen,
  • Schinkenwürfel zusammen mit den Zwiebeln anrösten,
  • anschließend abkühlen lassen,
  • in einer Schüssel Olivenöl, Balsamicoessig, Apfelessig, Dijonsenf, Süßen Senf, Honig, Mayonnaise, Schmand, Sahne und Parmesankäse gut mit einem Schneebesen miteinander verquirlen,
  • die Kartoffeln vom Vortag in Scheiben schneiden,
  • Frühlingszwiebeln, Petersilie, Cornichons und den Pfanneninhalt (Schinkenwürfel und Zwiebeln) zufügen,
  • die Marinade drüber gießen, gut umrühren und ca. 1 Tag im Kühlschrank durchziehen lassen
   

   
Tipps:
  • Bei der Herstellung der Marinade ist es wichtig, so lange mit dem Schneebesen zu rühren, bis eine Emulsion entsteht.
  • Die Mayonnaise könnt ihr auch selber aus Eigelb und Öl herstellen (siehe "unsern Küchentipp von Oma - Mayonnaise"). Da Kartoffelsalat aber sehr gern auch im Sommer genossen wird, raten wir wegen der Salmonellengefahr zur Fertigmayo.
  • Die verwendeten Pellkartoffeln müssen unbedingt von Vortag stammen, da die Stärke erst abbinden muß.
  • Bei den verwendeten Essigsorten lohnt es sich zu experimentieren. Ihr könnt z.B. statt des Apfelessigs einen Weißweinessig, Champagneressig, Sherryessig oder gar einen trockener Moselriesling mit hohem Säuregehalt verwenden. Möchtet ihr eine asiatische Note (bei Kartoffelsalat eher ungewöhnlich), könnt ihr Sesamöl, Reisessig bzw. auch Kokosessig einsetzen. Statt der Petersilie könnt ihr auch Koriander nehmen.
  • Wenn ihr den Kartoffelsalat noch erfrischender mögt, fügt einfach geriebene Zitronenschale und Zitronensaft hinzu (Bio).
  • Der Kartoffelsalat kann als separates Gericht, aber auch als Beilage kalt serviert werden (klassisch zu Würstchen, Schnitzel, Frikadellen oder paniertem Seelachs, siehe unsere Rezepte).

Dazu schmeckt:
ein frisches Pils.

Zurück zum Seiteninhalt